Augendiagnose Praxisausbildung Heilpraktiker – ONLINE-Live-Unterricht – zertifizierte Fachausbildung

  • Kursdetails
  • Kurstyp: Intensivkurs
  • Preis: für BDN-Mitglieder 693 €
  • Dozent: Ulrich Erdmann, Heilpraktiker
  • Zeiten: jeweils 15.00 bis 19.30 Uhr
  • Kursort: ONLINE

Augendiagnose Praxisausbildung HeilpraktikerIn – ONLINE
zertifizierte Fachausbildung (7 Module)    Anmeldeformular

Termine: 30. Juni, 25. August, 22. September, 06. Oktober, 03. November, 01. Dezember, 08. Dezember 2021

Die Irisdiagnose ist seit Jahrhunderten eine probate Diagnostik, um genetische Schwächen, und im Einzelfall auch akute Erkrankungen,
mit Hilfe von Irismikroskopen zu verifizieren.
Die Irisdiagnose/Augendiagnose wird als sogenannte komplementäre Diagnostik ergänzend zur herkömmlichen klinischen
und naturheilkundlichen Befunderhebung angewandt. Geschulte Diagnostiker sind dadurch in der Lage, genetische Schwächen in der
ganzheitlichen Behandlung mit zu berücksichtigen. Durch die Kombination von klinischer Diagnostik, naturheilkundlicher
Erfahrungsheilkunde und Irisdiagnose wird eine optimale Gesamtschau ermöglicht. Erfahrungsgemäß können dadurch bessere
Therapieerfolge in der Naturheilpraxis erzielt werden.

ausführliches Arbeiten mit Fallbeispielen und dementsprechenden Therapiekonzepten
anhand von zahlreichen Patienten-Iris-Aufnahmen werden wichtige Indikationen durchgearbeitet und komplette Behandlungsschemata
aus dem Fundus der 25jährigen Praxiserfahrung des Seminarleiters besprochen. Dies umfasst den gesamten Bereich der chronischen
Erkrankungen wie Rheumatologie, Allergologie, gastrointestinale Erkrankungen u.a.
Zielsetzung des Fachseminars ist die fachkompetente Arbeitsweise mit dieser wertvollen ganzheitlichen Diagnoseform als Ergänzung zur
körperlich-klinischen Untersuchung, Befunderhebung und Anamnese.

Ausbildungsziel:
– sichere Bestimmung der genetischen Disposition, Iriszeichen und Konstitution
– sofortige Umsetzung der Befunde in therapeutische Maßnahmen
– Praxiserfolg durch Therapiesicherheit

Der Seminarleiter HP Ulrich Erdmann praktiziert seit 34 Jahren und verfügt über ein großes Bildarchiv von irisdiagnostischen
Fallbeispielen aus seiner Sprechstunde, die in diesem Seminar Anwendung finden. Studien der wegweisenden Irisdiagnose-Literatur
führten zu einer eigenständigen Vorgehensweise im Umgang mit dieser ganzheitlichen Diagnoseform.

Kursinhalte:

Modul 1
– Literatur und Basiswissen
– Geschichte der Augendiagnose
– Möglichkeiten und Grenzen
– das zelluläre Grundsystem und die therapeutenspezifischen Grundlagen
– die radiäre und zirkuläre Einteilung
– additive Komponenten
– Kausalketten und pathogenetische Grundmuster

Modul 2
– Anatomie Augendiagnose
– Physiologie/Pathologie
– DD in der Iridologie
– Embryologie
– vegetative Innervation
– Auge des Kindes, das altwerdende Auge
– Grundbegriffe der Augendiagnostik
– Genetik und Struktur in der Augendiagnose

Modul 3
– genetische Basistopographie: Kopf – Brust- Bauch- Unterleib – Wirbelsäule
– Pupillenrand/Topographie
– Magen-Darm-Feld
– ZNS
– u.a.

Modul 4
– Iriskonstitution Teil 1
– lymphatische Konstitution
– Repetition – Übung und Anwendung der Teilnehmer

Modul 5
– Iriskonstitution Teil 2
– hämatogene Konstitution
– dyskratische Konstitution
– Repetition – Übung und Anwendung der Teilnehmer

Modul 6
– der diagnostische Blick
– Vorgehensweise bei der Befunderhebung in der Iridologie
– Einbindung der Augendiagnose in die klinische und komplementäre Diagnostik
– Augenumfeld
– Skleren
– Lakunen, Defektzeichen, Reaktionszeichen, Entzündungszeichen
– Fertigkeitsübungen

Modul 7
– das Rezept aus dem Auge
– die 10 Gebote bei der iridologischen Betrachtung/n. Erdmann
– Therapiebeginn
– Fertigkeitsübungen

Zu jedem Online-Modul erhalten die TeilnehmerInnen im voraus ein Skript, welches begleitend zum ONLINE-Live-Unterricht genutzt wird.