Aus- und Ableitungsverfahren – Fachfortbildung Hannover, Präsenz

  • Kursdetails
  • Kurstyp: Grundkurs
  • Preis: für BDN-Mitglieder kostenfrei €
  • Dozent: Viktoria Laukart, Heilpraktikerin
  • Zeiten: von 9.30 bis 15.30 Uhr
  • Kursort: Lehrpraxis Heilpraktikerschule Hannover BDN, Döhrbruch 77, 30559 Hannover

Klassische Aus- und Ableitungsverfahren in der Heilpraktiker-Praxis
Fachfortbildung Hannover – 02. April 2022

Die klassischen Ab- und Ausleitungsverfahren stammen aus der Humoralpathologie, die vor der wissenschaftlichen Medizin Grundlage der klassischen europäischen Medizin war. Die Humoralpathologie geht davon aus, dass alle Krankheiten durch eine fehlerhafte Mischung der Körpersäfte Blut, Schleim, gelbe und schwarze Galle entstehen.
Der bekannte Arzt Paracelsus von Hohneheim war der Überzeugung, dass Beschwerden immer dann auftreten, wenn sich an einer Stelle im Körper schädliche Stoffe angesammelt haben, die der Organismus von alleine nicht loswerden kann. Eine künstliche Öffnung an der betroffenen Stelle soll den Abfluss der schädlichen Stoffe erleichtern und so zur Heilung beitragen. Verfahren, die mit einer solchen künstlichen Öffnung zur Ausleitung arbeiten, nennt man Ausleitungsverfahren. Auch Aschner-Verfahren, nach dem Arzt und Forscher B. Aschner. Dazu gehören u.a.blutiges und unblutiges Schröpfen, Blutegelbehandlung Aderlass, Baunscheidtieren, Cantharidenpflaster.

Im Rahmen der Fachfortbildung werden kompakt theoretische Grundlagen, Indikationen und Kontraindikationen der folgenden Ausleitungsverfahren vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt in der Vorstellung und praktischen Anwendung dieser Verfahren:

  • Schröpfen (blutig, unblutig)
  • Baunscheidtieren
  • Aderlass
  • Blutegelbehandlung

Außerdem wird das grundlegende Vorgehen einer Darmsanierung vorgestellt. Diese bildet einen Grundbaustein im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung.